photodynamische_therapie_h

Photodynamische Therapie (PDT)

Vorstufen von Hautkrebs behandeln

Die Photodynamische Therapie (PDT) ist ein modernes Verfahren, das es möglich macht, Hautkrebs früh zu erkennen und zu behandeln, bevor er Metastasen gestreut hat. Die Photodynamische Therapie ist ein hocheffektives Verfahren zur narbenfreien Behandlung von Hautkrebsvorstufen (sogen. Aktinischen Keratosen), Tumoren und oberflächlichen Basalzellkarzinomen (auch Basaliomen genannt). Sie erfolgt grundsätzlich in zwei Schritten: Es wird ein Medikament als Creme, Gel oder Pflaster auf die veränderte Haut aufgebracht, das sich innerhalb weniger Stunden in den krebsartig veränderten Hautzellen spezifisch anreichert. Anschließend wird der Wirkstoff mit einer besonderen Lichtquelle in der Praxis aktiviert In der Folge sterben die bösartigen Zellen ab und gesunde Zellen nehmen ihre Stelle ein.

Die Fachärzte in der Dermatologie des Westens stehen für mehr als ein Jahrzehnt Erfahrung in der Anwendung der Photodynamische Therapie. Seit 2013 ist Dermatologie des Westens Schulungszentrum für die PDT und bildet Fachärzte in diesem Verfahren aus.

Die Photodynamische Behandlung ist keine Leistung der gesetzlichen Versicherung. Private Krankenversicherer erstatten in der Regel die Kosten.

Mehr Informationen: www.biofrontera.com